slide-nextslide-prev

Stellungnahme zum Bürgerentscheid Lustadt/Westheim

Mit großer Mehrheit hat sich die Einwohnerschaft von Lustadt und Westheim gegen einen Fortgang des Geothermieprojektes GeoWärme Südpfalz ausgesprochen, das sich bis dato noch in einem sehr frühen Planungsstadium befindet. Selbstverständlich akzeptieren und respektieren wir die Entscheidung, die für uns nach den Eindrücken aus unseren bisherigen Veranstaltungen und persönlichen Kontakten nicht überraschend kommt.

Wir sind nach wie vor überzeugt, dass der Geothermie im Rahmen der zukünftigen Energieversorgung eine überaus wichtige Rolle zufällt, und dass gerade der Oberrheingraben dafür Potenziale mitbringt, die genutzt werden sollten.

Generell nehmen wir wahr, dass Bedeutung und Akzeptanz der Geothermie im Konzert der erneuerbaren Energien weiter zunimmt. So hat der Bund das 17 Milliarden Euro umfassende Förderprogramm „Wärmenetze 4.0“ auf den Weg gebracht, das Kommunen bei Machbarkeitsstudien und beim Bau von Wärmeinfrastrukturen in hohem Maße finanziell unterstützt. Die Geothermie wird in diesem Programm explizit als eine zentrale Säule der künftigen Energieversorgung eingestuft.

Ebenso ermutigend sind für uns die Signale aus der erweiterten „Nachbarschaft“, wo im Elsass unter dem südpfälzer Raum vergleichbaren geologischen Bedingungen die Geothermie auf dem Vormarsch ist. Nach dem erfolgreichen Betriebsstart der Anlage in Rittershoffen plant die Stadt Straßburg weitere Anlagen und will ihre gesamte Wärmeversorgung perspektivisch aus geothermischer Quelle bestreiten.

Vor diesem Hintergrund sind wir weiter der Meinung, dass es richtig und wichtig ist, die Möglichkeiten der Geothermie zu nutzen, zumal sich technische Infrastruktur und Methodik, wie bei allen relativ neuen Technologien, ständig verbessern und die Betriebssicherheit durch die tägliche Erfahrung mit bestehenden Anlagen immer weiter optimiert wird.

Wir sind überzeugt, dass die Geothermie im Oberrheingraben einen wichtigen Beitrag zur langfristigen Versorgungssicherung leisten kann, und versuchen die Bevölkerung weiterhin von den Vorteilen zu überzeugen.

In diesem Sinne laden wir dazu ein, den Dialog mit uns fortzuführen, unsere Angebote für Information und Diskussion im Internet zu nutzen oder uns jederzeit direkt zu kontaktieren.

zur Übersicht